1
2
3
4
5
6
7

Herzlich willkommen
in unserem ambulanten Operationszentrum!

Wenn alle Vorbereitungen für Ihre Operation abgeschlossen sind, dann freuen wir uns, dass wir Sie hier in unserem Ambulanten Operationszentrum betreuen dürfen. Mit persönlicher Zuwendung, professioneller Team-Leistung und unserer Freude an der gemeinsamen Arbeit wollen wir Ihnen vor Ihrer Operation Nervosität und Angst nehmen.

Optimale Therapie in individueller Atmosphäre, das ist unser Anspruch. Bis zur Entlassung werden wir für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden sorgen. So haben Sie die besten Voraussetzungen, dass Sie nach Ihrer Operation auch zu Hause gut zurecht kommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Die Narkose und die Überwachung der lebenswichtigen Körperfunktionen während Ihrer Operation liegen in den Händen von Dr. Michael Gelzenlichter und seinen erfahrenen Mitarbeiterinnen. Modernste Geräte und persönliche Zuwendung ergänzen sich dabei für Ihr Wohlbefinden.

In unserem modernen OP werden Sie vom ganzen Team herzlich betreut. Trotz nüchterner Medizintechnik und der unbedingt erforderlichen Hygiene erreichen wir so eine menschliche Atmosphäre.

In unserem Aufwachraum werden Sie von erfahrenen Krankenschwestern individuell umsorgt. So können Sie nach Ihrer Operation langsam wieder munter werden und sich mit Getränken und einem Snack stärken.

Muss denn eine Operation wirklich sein?

Wenn eine Operation für Ihre erfolgreiche Therapie sinnvoll und medizinisch notwendig ist, dann werden das die Chirurgen aus unserem Ärzte-Team mit Ihnen besprechen. Dabei kommen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften natürlich auch mögliche Behandlungsalternativen und die Risiken einer Operation zur Sprache. Wir wollen, dass Sie verstehen, warum wir Ihnen eine Operation raten und wir wollen, dass Sie von der geplanten Therapie überzeugt sind.

Nähere Informationen finden Sie bei den Schwerpunkten unserer medizinischen Arbeit und bei den Ärzten unseres Teams:
Dr. med. Axel Bürger · Dr. med. Hans Miesner · Anne Siebach · Dr. med. Michael Gelzenlichter

Was gibt es bei einer Operation zu beachten?

Die meisten Menschen sind vor einer geplanten Operation unsicher, ängstlich oder aufgeregt. Damit Sie sich besser auf die Operation einstellen können, möchten wir Sie hier gerne über die wichtigsten Fragen zum Ablauf der Operation und zur Narkose informieren.

Bekomme ich eine Vollnarkose?

Diese Entscheidung wird in Absprache mit Ihrem Narkosearzt Dr. Gelzenlichter getroffen. Dabei steht Ihre Sicherheit ganz im Vordergrund. Wir berücksichtigen neben Ihrer individuellen Vorgeschichte (zum Beispiel hinsichtlich Vorerkrankungen oder Voroperationen) auch Ihre Wünsche. Wir empfehlen Ihnen dann aufgrund unserer Erfahrung das für Sie bei der jeweiligen Operation am besten geeignete Narkoseverfahren.

Was muss ich vor der Operation beachten?

Ihre Unterlagen müssen uns vollständig vorliegen. Einverständniserklärungen müssen unterschrieben sein. Bringen Sie bitte zur Operation Ihre „Krankenversicherungskarte“ mit.

Bei einer geplanten Vollnarkose dürfen Sie vor der Operation 6 Stunden nichts essen. Dies dient dazu, dass während der Operation kein Mageninhalt in den Mund oder gar in die Lunge gelangen kann.

Bis 2 Stunden vor der Operation können Sie klare Flüssigkeit, Tee oder auch Kaffee ohne Milch trinken. Trinken Sie keine Säfte und keine Milch, diese würden zu lange in Ihrem Magen verbleiben.

Medikamente, die Sie dauerhaft einnehmen, werden in der Regel genauso wie an einem Tag ohne Operation eingenommen. Zur Einnahme von Tabletten dürfen Sie jederzeit einen Schluck Wasser trinken.

In jedem Fall bespricht ihr Narkosearzt mit Ihnen rechtzeitig vor der Operation genau, welche Medikamente wie eingenommen werden sollen.

Essen und Trinken vor und nach der Operation?

Bei einer geplanten Vollnarkose dürfen Sie vor der Operation 6 Stunden nichts essen. Dies dient dazu, dass während der Operation kein Mageninhalt in den Mund oder gar in die Lunge gelangen kann.

Bis 2 Stunden vor der Operation können Sie klare Flüssigkeit, Tee oder auch Kaffee ohne Milch trinken. Trinken Sie keine Säfte und keine Milch, diese würden zu lange in Ihrem Magen verbleiben.

Nach der Operation bekommen Sie von uns, wenn Sie wieder ausreichend wach sind, bereits im Aufwachraum etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen.

Wie schnell wirkt meine Narkose?

Bei der Vollnarkose beginnt die Wirkung sehr rasch. Unmittelbar nachdem das „Schlafmittel“ mittels einer Infusion über eine Vene in Ihren Körper gelangt, schlafen Sie ein.

Dank der Verwendung von modernen und gut verträglichen Narkosemedikamenten lässt sich die „Stärke“ der Narkose (die so genannte Narkosetiefe) sehr gut an die individuellen Erfordernisse anpassen.

Bei der „Teilnarkose“ (auch Regionalanästhesie genannt) wird ein örtliches Betäubungsmittel in die Nähe der Nerven gebracht, die für die Schmerzweiterleitung aus dem Operationsgebiet „zuständig“ sind. Dann dauert es einige Minuten bis die vollständige Wirkung eintritt. Während dieser Zeit erhalten Sie von uns ein „leichtes“ Beruhigungsmittel über eine Vene und wir überwachen Herz, Kreislauf und Atmung.

Wann kann ich nach der Operation wieder nach Hause?

In der Regel bleiben Sie noch etwa zwei Stunden bei uns; diese Zeit gestaltet sich folgendermaßen:

Nach der Operation kommen Sie in ein Bett im Aufwachraum. Dort überwachen wir Ihre Atmung sowie Ihre Herz- und Kreislauffunktion. Sollten Sie Schmerzen haben, erhalten Sie Medikamente gegen den Schmerz. Wenn Sie wieder ausreichend wach sind, bekommen Sie etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. Dann dürfen Sie in Begleitung aufstehen und wenn es Ihnen gut geht, können Sie abgeholt werden.

Was passiert, wenn ich nach der Operation Schmerzen habe?

Wir sorgen schon direkt vor – und während der Operation durch Gabe von geeigneten Medikamenten dafür, dass Sie möglichst ohne Schmerzen aufwachen. Nach einer Operation in Vollnarkose werden Sie noch in unserem Aufwachraum überwacht und können dort, wenn es notwendig ist, weitere Medikamente gegen Schmerzen erhalten.

Wenn Sie wieder zuhause sind nehmen Sie bitte die Medikamente ein, die Ihnen Ihr Operateur bereits vorab verschrieben hat. Wir erläutern Ihnen, bevor wir Sie nach Hause entlassen, noch genau wie Sie diese Medikamente einnehmen sollen.

Welche Kleidung soll ich zur Operation mitbringen?

Ziehen Sie bequeme Kleidung an. Bei der Operation können Sie meist Ihre Unterwäsche anbehalten. Wählen Sie ein Unterhemd oder T-Shirt, das nicht zu eng ist. Auch nach der Operation soll im Operationsgebiet „nichts drücken“ oder sehr eng anliegen. Dabei gilt:

Bei Operationen an Bein, Knie oder Fuß wird die operierte Region nach der Operation mit einem sterilen Verband versehen und in der Regel auch noch mit elastischen Binden gewickelt.

Wenn Sie wegen eines Leisten- oder Nabelbruches operiert werden, wird ebenfalls ein steriler Verband angebracht, der durch ein Pflaster abgedeckt wird.

Bei Operationen an Unterarm oder Hand werden – ähnlich wie am Bein – ein Verband und elastische Binden angebracht. Meist wurde Ihnen vor der Operation eine Armschiene oder eine Handgelenksmanschette verschrieben, die Sie zur Operation mitbringen und die wir dann entsprechend anpassen.

Kann es passieren, dass ich während der Operation aufwache?

Zu den wichtigen Aufgaben Ihres Narkosearztes gehört auch, dass er Sie während der Operation lückenlos überwacht. So kann er sicherstellen, dass Sie ausreichend tief schlafen und genügend – aber auch nicht zuviel – Narkosemittel erhalten.

Dabei spielen die stetige Messung von Herzfrequenz und Blutdruck, sowie die Messung des Sauerstoffgehalts im Blut und in der Ein- und Ausatemluft eine wichtige Rolle.

Zudem werden die Narkosemedikamente über moderne und regelmäßig geprüfte Spritzenpumpen kontinuierlich verabreicht. Erst am Ende der Operation wird die Narkosemittelzufuhr beendet.

Für die von uns verwendeten Narkosemittel gibt es sehr verlässliche Daten und Erfahrungswerte hinsichtlich der erforderlichen Dosierung und Wirkung.

Darüber hinaus berücksichtigt Ihr Narkosearzt Dr. Gelzenlichter Ihre individuelle Situation: Also den Einfluss, den Körpergewicht, Alter, eventuelle Begleiterkrankungen und Medikamenteneinnahmen auf den Narkosemittelbedarf haben.

So sorgen wir dafür, dass Sie bei uns gut schlafen und nicht während der Operation aufwachen.

Wenn Sie gelesen oder gehört haben, dass jemand während einer Operation aufgewacht sei, so wurde möglicherweise die zuvor beschriebene Vorgehensweise nicht genügend beachtet. Oder aber es handelte sich um eine besondere Notfallsituation wie zum Beispiel bei einem Notfallkaiserschnitt.

Dr. med. Axel Bürger

Dr. med. Axel Bürger

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
Proktologie
Spezielle Viszeralchirurgie

Mehr zu Dr. Bürger

Anne Siebach

Anne Siebach

Fachärztin für Gefäßchirurgie
Gefäßdiagnostik

Mehr zu Anne Siebach

Dr. med. Hans Miesner

Dr. med. Hans Miesner

Facharzt für Chirurgie u. Unfallchirurgie
Durchgangsarzt (BG)

Mehr zu Dr. Miesner


Dr. med. Gelzenlichter

Dr. med. Gelzenlichter

Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Spezielle anästhes. Intensivmedizin
Notfallmedizin

Mehr zu Dr. Gelzenlichter